Pro Auslandshunde

Warum wir uns so entschieden haben.

Der Schutz aller Tiere kennt weder Grenzen, noch ist er an eine Nationalität gebunden.

Die Adoption von Auslandshunden bewegt und erregt immer wieder die Gemüter. Das Thema wird von Hundefreunden und -gegnern immer wieder neu diskutiert. Der Import wird von vielen Tierfreunden abgelehnt. Doch alles was die Zukunft für diese Hunde bringt, ist besser als alles was sie bisher erlebt haben. Die Begründung, dass genug Hunde aus deutschen Tierschutzvereinen und Tierheimen ein Zuhause suchen, ist absolut richtig. Dennoch müssen wir uns mit der derzeitigen Situation im Auslandstierschutz immer wieder auf's Neue auseinandersetzen. Die fehlende Bereitschaft für den Auslandstierschutz müssen wir akzeptieren, aber nicht die Diskriminierung dieser Arbeit. Wir haben uns über die Unterschiede von „Straßenhunden“ viele Gedanken gemacht. Der Unterschied von Hunden die in Freiheit ohne menschliche Nähe und Obhut geboren werden und auf der Straße leben und Hunden die in einer Familie aufgewachsen, aber aus vielfältigen Gründen oder Gleichgültigkeit nicht mehr gewollt werden, von ihren Familien im Tierheim abgeben oder ausgesetzt werden, ist sehr groß. Mitleid hilft den Hunden in Tierheimen nicht. Wir brauchen Hundefreunde die uns unterstützen, weil sie genauso denken. Wir unterstützen seit Anfang 2017 den deutschen Tierschutzverein ProDogRomania, der ein eigenes Tierheim in Baile Herculane und im rumänischen Ploesti das städtische Tierheim mit zusammen ca. 2500 Hunden unterstützt. Als kleiner Verein können wir unterstützend helfen, indem wir einem kleinen Teil dieser Hunde ein neues Zuhause vermitteln. Wir holen grundsätzlich keine Welpen, die jeder putzig findet, sondern hilfsbedürftige und auch alte Hunde, die unter den Bedingungen im Tierheim besonders leiden. Straßen- oder Streunerhunde, d.h. Hunde die durch ihre bisherige Lebensweise Angst vor Menschen haben und sich nicht anfassen lassen, können von uns nicht importiert werden. Die Hunde aus Rumänien haben Schicksale die mit unseren Verhältnissen nicht zu vergleichen sind. Unterbringung in unseren Pflegefamilien, können wir nur mit Hunden gewährleisten, die bereit sind mit Menschen zu kooperieren. Unsere Gastfamilie sollen sich ein Bild von ihrem Schützling machen, damit sie mit der neuen Familie ihren Traumhund vermitteln kann.

 

 

Drucken E-Mail