Pflegestellen gesucht

Helfen Sie uns? Werden auch Sie "Teilzeit-Hundehalter"!

Eine verantwortungsvolle und sehr wichtige Aufgabe. Ohne unsere Pflegestellen hätten die Hunde deutlich weniger Chancen vermittelt zu werden.
Blind einen Hund aufzunehmen, egal ob er aus Spanien oder aus unserer Region kommt, fällt den meisten Menschen nicht leicht. Alle Helfer und Vereinsmitglieder arbeiten in diesem Bereich ehrenamtlich, ohne finanzielle Entlohnung für die eigene Leistung. Sie haben aber das unbezahlbare Gefühl, einem Hund in kritischer Lebenslage als Sprungbrett in sein neues Leben behilflich gewesen zu sein. Bevor die Entscheidung entsteht sich aktiv einzusetzen, Verpflichtungen einzugehen und sich evtl. auch zeitlich einzuschränken, lesen Sie bitte die folgenden Informationen. Haben Sie Fragen, dann rufen Sie uns an. Wir helfen gerne bei der wichtigen Entscheidung als Pflegestelle tätig zu sein. Entschliessen Sie sich für Ihren Beitrag zum Tierschutz und helfen Sie bei uns mit!

Aufgaben
Familiäre Betreuung der Vierbeinber, liebevolle aber konsequente Erziehung, Vorbereitung auf ein stubenreines Familienleben, Ängste in den Griff bekommen und auch die Dinge die wir vorher noch nicht einmal ahnen können. Die Anforderungen können sehr unterschiedlich sein. Durchfall kann da schon mal zum Feind der eigenen Nachtruhe sein, Unruhe und Gebell nervt. Die Hunde haben in vielen Fällen ein unbekanntes Vorleben. Einige Dinge sind erstmal neu und sollten bei der Entscheidung einen Hund in Pflege zu nehmen, nicht bei der ersten, schwierigen Situation zur Kapitulation führen.

Vorausetzungen
Ein gesichertes Grundstück, eine Wohnung in der Hundehaltung erlaubt ist, keine Vollzeitberufstätigkeit, ausreichende Räumlichkeiten und wenn vorhanden, müssen die eigenen Hunde natürlich verträglich sein. Tierliebe, Zeit, Geduld, Erreichbarkeit und ein gutes Gefühl für die Bedürfnisse des Hundes sind unabdingbare Voraussetzungen. Zusätzlich wäre eine große Portion Hundeverstand von Vorteil, um auch in verhaltensschwierigen Situationen richtig agieren zu können. Dafür muß niemand studierter Kynologe sein. 
Der eigene Tagesrythmus gerät aus den Fugen und es bedarf einer neuen Regelung, was durchaus mal 14 Tage dauern kann. Das müssen Sie mit einplanen, wenn sie einen Hund bis zur Vermittlung begleiten wollen. Eine konkrete Zeitangabe, wie lange der Hund zur Pflege bleiben wird, kann in keinem Fall gemacht und zugesichert werden.

Pflegevertrag und Versicherung der Hunde
Der Verein hat eine Haftpflichtversicherung für Hunde zur Deckung von Schäden gegenüber Dritten.
Zwischen jeder Pflegestelle und dem Verein wird für jeden einzelnen Hund ein Pflegevertrag abgeschlossen.
Darin wird der Pfleger über alle wichtigen Bedingungen im Pflegeverhältnis aufgeklärt. Bevor es zu einem Pflege-Vertrag kommt, wird die Pflegestelle von uns besucht um zu sehen ob die räumlichen Verhältnisse unseren Vorstellungen entsprechen und wo der Gasthund bis zu seiner endgültigen Vermittlung leben wird.

Verpflichtungen der Pflegestelle
Die volle Verantwortung der Haltung, Fütterung und auch evtl. Fahrten zum Tierarzt mit den anvertrauten Hund liegt bei der betreuenden Person/Familie. Es versteht sich von selbst, dass die bestehenden Haltungsrichtlinien, Versorgung, Unterbringung und bestehende Tierschutzgesetze eingehalten werden müssen. Im Gegenzug übernimmt der Verein die Kosten für Futter, Haftpflichtversicherung und nach vorherige Absprache mit dem Vorstand auch die Tierarztkosten.

Wenn Sie das alles gelesen haben und feststellen, dass Sie diese Möglichkeiten nicht haben, trotzdem gerne unsere Arbeit unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende:


Spendenkonto

Sparkasse Südliche Weinstrasse
IBAN  DE21 5485 0010 0000 0967 84
BIC SOLADES1SUW

Gerne bekommen sie von uns eine Spendenquittung, wenn sie Name und Anschrift auf dem Kontoauszug angeben.  
Das Finanzamt akzeptiert bis einem Betrag von 200,00€ den Kontoauszug als Spendenbeleg.

Drucken E-Mail